Implantate

Implantate:

 

Implantate werden als künstliche Zahnwurzeln an Stellen in den Kieferknochen eingebracht, an denen natürliche Zähne verloren gegangen sind. Sie sind aus dem sehr gut verträglichen Werkstoff Titan oder komplett metallfrei aus Keramik (Zirkonoxid) gefertigt.

Aufgrund Ihrer ausgezeichneten Stabilität sind Implantate hervorragend geeignet, um alle Formen von Zahnersatz zu tragen. Die therapeutischen Möglichkeiten der Versorgung von Zahnlücken werden um ein Vielfaches erweitert.
Grundvoraussetzung für erfolgreiche Implantationen ist die gründliche Untersuchung der Knochenverhältnisse an den Lückenbereichen.
Ausreichendes Knochenangebot und entsprechende Knochenqualität sind wichtig für die Einheilung und Stabilität.

Die computergestützte Implantation ist ein neues High-Tech-Verfahren, um Zahnimplantate auf schonende und präzise Art zu setzen. Nach einer CT-Aufnahme des zu behandelnden Bereiches wird die gesamte Behandlung am Computer geplant und mit dem Patienten besprochen. Voraussetzung ist ausreichendend Kieferknochen.  Mittels hochpräziser Schablonen kann die virtuelle 3D-Planung chirurgisch umgesetzt werden, ohne das Zahnfleisch eröffnen zu müssen. Vorteil ist eine kürzere Behandlungsdauer, hohe Operationssicherheit und vor allen Dingen hat der Patient keine Schwellungen oder Schmerzen.

In manchen Fällen können innerhalb weniger Tage feste Zähne auf die neuen Implantate aufgesetzt werden. Ist der Kieferknochen durch Entzündungen oder langjährigen Prothesendruck zurückgegangen, kann mittels modernster Methoden Knochen wieder geschaffen werden.

In unser Umwelt-Zahn-Praxis in Dresden und Kamenz berät Sie Dr. Thomas Hoch ausführlich über die verschiedenen Möglichkeiten der implantologischen Verfahren immer unter dem Gesichtspunkt der Verträglichkeit der zu verwendenten Implantat- und Zahnersatz-Materialien.