Endodontie – Wurzelbehandlung

Endodontie – Wurzelbehandlung:

 

Eine Wurzelbehandlung kann zum funktionellen Erhalt eines Zahnes notwendig werden, wenn die Pulpa (der Zahnnerv) unheilbar entzündet oder infiziert ist.

Die Ursachen hierfür können sein:

– tiefe Karies
– mehrfache Behandlung am gleichen Zahn (evtl. Überkronung)
– feiner Haarriss im Zahn
– Zahntrauma, z. B. nach einem Unfall

Symptome, die auftreten können:

– ausgeprägte Schmerzen auf heiße und kalte Speisen und Getränke
– Aufbiss oder Berührungsempfindlichkeit des Zahnes
– Schwellung oder Druckschmerz im Bereich des umliegenden Zahnfleisches
– Verfärbung des Zahnes

Bleibt diese Entzündung unbehandelt, kann es zu erheblichen Schmerzen oder einem Abszess kommen.

Bei einer Wurzelbehandlung wird das erkrankte Gewebe mit feinsten Spezialinstrumenten aus den Wurzelkanälen des Zahnes entfernt. Mit speziellen Einlagen und Spülungen werden die Kanäle desinfiziert und anschließend gefüllt. Der Zahn wird oft zum Schutz vor Zerbrechen überkront.

Dr. Thomas Hoch: “Wurzelbehandelte Zähne sind nach ganzheitlichen Gesichtspunkten keine “lebenden” Zähne mehr. Sie  können als solches ein Störfeld im Organismus darstellen und möglicherweise bei Patienten zu diffusen Erkrankungen führen.”

Näheres dazu unter:  “Umweltzahnmedizin”.