Keramikimplantate

Keramikimplantate:

 

Bei Patienten mit Metallunverträglichkeiten oder erhöhtem Allergie-Risiko verwenden wir seit ca 10 Jahren Keramikimplantate um mögliche weitere Sensibilisierungen auf Metalle zu vermeiden.

Ob eine Unverträglichkeit oder Allergie vorliegt, können wir durch verschiedene Bluttests (Titanstimulationstest, individuelle Entzündungsneigung, LTT ) bestimmen.

Inzwischen werden Keramikimplantate der neuesten Generation sofort im Anschluss an die schonende Zahnentfernung erfolgreich auch bei “gesunden” Patienten einpflanzt.Im sichtbaren Bereich kann meist auch gleich eine feste (Übergangs)-Krone aufgesetzt werden. Eine Revolution in der Zahnmedizin: kranker Zahn raus, gesunde Keramikwurzel rein, fester Zahn drauf. Ohne Schwellung und wenn gut vorbereitet, auch ohne nennenswerte Schmerzen. Über das genaue Wie der Vorbereitungen (z.B. mit speziellen Vitaminen und Mineralstoffe) informieren wir Sie gern in unserem Implantat-Beratungsgespräch (1/2-1h).